Bin ich am richtigen Platz?

 

Haben Sie manchmal das unbestimmte Gefühl, gar nicht am richtigen Platz zu sein?

Die Geschichte eines Musikers

Ein befreundeter Musiker erzählte mir vor einigen Jahren bei einem Gläschen Wein seine Lebensgeschichte. Ich hatte ihn dazu befragt, wie es dazu gekommen war, dass er Musiker geworden war. Er seufzte und begann dann zu erzählen: “Weisst Du, ich hatte mein Leben lang das Gefühl, nicht am richtigen Platz zu sein. In meiner Kindheit fühlte ich mich neben meinen 5 Geschwistern nicht gesehen. Meine Eltern hatten kaum Zeit für mich und wenig Verständnis. Ich wollte mit 8 wahnsinnig gerne Klavier spielen lernen aber für so ein teures Instrument gab es kein Geld und auch kein Verständnis. Nachdem ich mehrere Jahre gebettelt hatte, entschlossen sich meine Eltern doch, mir mit 12 meinen großen Wunsch zu erfüllen. Wir bekamen ein altes, fürchterlich verstimmtes Piano und ich durfte einmal pro Woche zum Klavierunterricht. Ich war selig und die Stunden am Klavier waren für mich die einzige Zeit, wo ich mich wirklich glücklich fühlte.

Trotzdem- auch in der Schule fühlte ich mich nicht besonders wohl. Ich war schüchtern und zudem etwas übergewichtig. Du wirst Dir vorstellen können, dass ich durch meinen Frust oft aß ohne Hunger zu haben, um die Gefühle der Einsamkeit und Traurigkeit nicht so spüren zu müssen. Dadurch war ich in der Schule nicht nur wenig beliebt, sondern sogar unbeliebt. Ich wurde oft gehänselt und sogar ausgelacht. Es war eine fürchterliche Zeit. Die beiden Dinge die ich liebte waren mein Klavier und die Chorproben- ich sang mit großer Leidenschaft im Kirchenchor und Tenorstimmen waren ohnehin Mangelware. Nach der Matura hatten meine Eltern für mich vor, dass ich Jus oder Medizin studieren sollte. Beides war für mich keine Optionen meines Herzens. Ich hatte es eigentlich satt, Dinge auswendig zu lernen. Trotzdem quälte ich mich durch zwei fürchterliche Semester an der MedUni Wien und wusste genau: da bin ich nicht am richtigen Platz.

Zum Leid meiner Eltern war mein nächster Schritt mich an der Pädagogischen Hochschule zu melden, ich wollte Lehrer für Musik und Englisch werden, da mir nichts Besseres einfiel- denn mein heimlicher Traum, an der Musikuni zu studieren wurde durch zwei grosse Ängste zerschlagen: dem Gesicht meines Vaters, wenn ich ihm erzählen würde, dass ich Musiker werden will und der Angst, womöglich die Aufnahmeprüfung gar nicht zu schaffen.

So schloss ich nach drei Jahren die Pädak ab und hatte eigentlich vor, in den Dienst an einer Schule anzutreten. Einige Monate vor meiner Abschlussprüfung trat mein Gesangslehrer an mich heran und sagte zu mir: wieso hast Du eigentlich nie in Erwägung gezogen an der Musikuni zu studieren? Du bist so begabt! Ist Dir das noch nie in den Sinn gekommen? Ich sah ihn fassungslos an, denn er hatte genau den wunden Punkt in meinem Herz getroffen: ich würde wahnsinnig gerne Musik studieren, nur hatte ich nie den Mut gehabt, diesen Weg zu gehen. Er meinte: weisst Du was, ich rufe meinen Professor an der Uni an, bei dem ich selber studiert habe und organisiere ein Vorsingen für Dich. Mir wurde vor lauter Freude ganz heiss und kalt abwechselnd. Bereits zwei Wochen später hatte ich den Termin.

Um ehrlich zu sein habe ich keine Ahnung, wie alles so schnell in die entsprechenden Bahnen gelenkt wurde. Ich weiss nur: plötzlich war alles auf Schiene. Ich war mit meinen 22 Jahren zwar schon etwas “alt”, als ich die Aufnahmeprüfung machte, aber offenbar begabt genug, um für das Konzertfach Gesang aufgenommen zu werden. Ich fühlte mich wie in einem Traum als ich nach der mehrtägigen Aufnahmeprüfung aufgerufen wurde und mir hochoffiziell mitgeteilt wurde, dass ich als einer der Wenigen aufgenommen war.

Im Herbst begann ich mit meinem Studium und beim ersten Schritt in das Gebäude dort wusste ich: ich bin endlich am richtigen Platz angekommen! Ich liebte die Uni, ich liebte die Atmosphäre und die Menschen dort, ich liebte die Musik, ich liebte das Singen, ich liebte meine Klavierstunden und alles Drumherum.

Meine Eltern waren natürlich wenig begeistert als ich ihnen von meinen neuen Plänen erzählte. Aber ich wusste zu dem Zeitpunkt: nichts und niemand kann mich aufhalten. Ich bin am richtigen Weg gelandet und letztendlich akzeptierten sie, dass es mein Leben und mein Weg war und ich nicht dazu geboren war, ihnen zu erfüllen, dass sie einen Sohn haben, der Arzt oder Anwalt ist.

Um mich für später auch beruflich abzusichern, studierte ich sowohl Konzertfach als auch Gesangspädagogik. Nach dem Studium fand ich sofort eine Stelle an einer Musikschule, parallel dazu arbeite ich als freischaffender Sänger und Chorleiter, wo mich mein Weg unter Anderem schon an das Burgtheater und so manches große Haus und ins Ausland geführt hat. Ich kann im Nachhinein nur sagen: wenn man am richtigen Platz gelandet ist, dann weiss man erst, wie es sich anfühlt, wenn es richtig richtig ist.Dieses Gefühl zu kennen, dafür bin in unglaublich dankbar!”

Wie kann ich erkennen, ob ich am richtigen Platz bin?

Zeichen, dass Sie womöglich NICHT am richtigen Platz sind:

  • Sie fühlen sich ständig müde
  • Sie fühlen sich unter- oder überfordert
  • was Sie tun erfüllt Sie nicht oder nur teilweise
  • beim Aufwachen freuen Sie sich nicht auf den Tag, sondern denken womöglich: oh je, was heute alles auf mich zukommt
  • Sie wissen: eigentlich könnte ich weit mehr leisten und erreichen
  • Sie leben Ihre Begabungen nicht oder nur zum Teil aus
  • Sie wagen kaum zu Träumen oder können sich gar nicht mehr an Ihre Träume erinnern
  • Sie sind oft frustriert
  • Sie fühlen sich oft leer und sinnlos
  • Sie fühlen sich nutzlos oder austauschbar
  • Sie wissen gar nicht so recht, warum sie den Job machen, den Sie machen

Was tun, wenn Sie erkennen: ich bin nicht dort wo ich sein will und hin gehöre?

Coaching kann Sie unterstützen, Ihren Platz im Leben zu finden

In der Geschichte des Musikers war es an einem Punkt für ihr nötig, einen Mentor zu haben, der ihn unterstützt, seinen Weg zu gehen und seinen Träumen zu folgen und dabei die eigenen Ängste zu überwinden. Oft haben wir im Leben in unserem Umfeld keinen solchen Mentor parat.

Was ist nötig um den richtigen Platz zu finden?

Am Bild oben sieht man ein winziges Pflänzchen, dass versucht seinen Weg aus dem Abfluss zu bahnen. Allerdings fehlen an der Stelle dort die Dinge, die die Pflanze brauchen würde, um optimal zu gedeihen: Boden mit den entsprechenden Nährstoffen und die Umgebung, um wachsen zu können.

Ein Coach kann Sie dabei unterstützen:

  • herauszufinden ob Sie am richtigen Platz sind
  • bewusste und unbewusste Hindernisse aus dem Weg zu räumen
  • den eigenen Traum wieder zu finden
  • Ängste zu überwinden, die daran hindern den eigenen Traum zu leben
  • Begleitung am Weg, dies auch wirklich umzusetzen, satt nur davon zu träumen

Zeichen dass Sie am richtigen Platz sind

  • Sie wachen auf und fühlen sich wach, frisch und fit für den Tag
  • Was Sie tun macht Ihnen meistens Freude
  • Sie mögen Ihren Job und Ihr Umfeld
  • Sie wissen warum Sie arbeiten und wofür
  • Sie kennen Ihre Begabungen und können sie auch einsetzen
  • Ihre Leistung wird gesehen und wertgeschätzt
  • Sie werden für Ihre Leistung auch entsprechend entlohnt
  • Ihre Tätigkeit bietet Ihnen die Möglichkeit sich weiter zu entwickeln und zu wachsen

Was kostet Coaching bei LUEDO? Preise und Setting

Wenn Sie einen Termin für ein Coaching im Wien vereinbaren möchten, kontaktieren Sie mich gerne! 

Meine Mitte wieder finden

 

Meine Mitte wieder finden mit Aviva

Fühlen Sie sich oft aus Ihrer Mitte? Können Sie sich womöglich gar nicht erinnern, wie es sich anfühlt so richtig in Ihrer Mitte und bei sich zu sein?

In der eigenen Mitte zu sein bedeutet, mit sich und seinen Gefühlen im Einklang zu sein…

Es bedeutet, sich zu mögen und die eigenen Bedürfnisse wahr zu nehmen und sich auch zuzugestehen, dass eigene Bedürfnisse ok sind und man sich Bedürnisse auch erfüllen darf. Es bedeutet, in der eigenen Kraft zu sein, statt ständig müde und angeschlagen und neben sich.

Die eigene Mitte hat bei Frauen viel mit Ihrer Verbundenheit mit ihrem Unterleib zu tun. Laut der TCM sitzt die Mitte ungefähr auf der Höhe des Unterbauches, wo die Gebärmutter sich befindet.

Wenn wir uns abgeschnitten haben von unseren Gefühlen…

…. von unserem Unterbauch, von unserer Weiblichkeit, von unserem Frau sein, fühlen wir uns oft traurig und eben nicht ganz bei uns.

In der eigenen Mitte zu sein hat auch mit der eigenen Kraft zu tun. Haben Sie das Bedürfnis danach, endlich wieder voll in Ihrer Kraft zu sein? Möchten Sie Ihre Stärke leben und aus Ihrer Mitte heraus agieren? Das hat auch viel mit Stimmigkeit zu tun- Handlungen setzen können, die wirklich stimmig für einen selber sind und zu denen man stehen kann und will.

Die Aviva Methode ist eine tolle Möglichkeit zurück zur eigenen Mitte zu finden!

Mit der Aviva Methode kann man auf körperlicher Ebene einen wesentlichen Beitrag dazu leisten, wieder zu sich und in die eigenen Mitte zu finden. Man aktiviert dabei die eigene weibliche Kraft, nach der sich viele Frauen unbewusst sehnen, obwohl sie es vielleicht nicht ausdrücken können.

Aviva bringt uns zurück in unsere weibliche Kraft, in unsere Mitte, in unser Frau sein. Aviva stärkt den Unterleib, die inneren Organe, die Verdauung, die Durchblutung, den Beckenboden und die ganze Körperhaltung.

Mit der Aviva Methode zurück zur eigenen Kraft finden!

Die Aviva Methode hat noch viele andere positive Effekte auf unsere Gesundheit und Wohlbefinden.

Infos zu Kursen und Zeiten in Wien

Preise und Praxis in Wien 

Und vergiss nicht zu träumen

Jeder hat einen Traum…

“Vor einigen Jahren nahm ich einen Auftrag in einem südlichen Verwaltungsbezirk an, um mit Menschen zu arbeiten, die von der öffentlichen Fürsorge lebten. Mein Anliegen war es, zu zeigen, dass jeder die Fähigkeit hat, für sich selbst zu sorgen: alles, was wir tun müssen, ist, die Menschen zu aktivieren. Ich bat beim Verwaltungsbezirk darum, eine Gruppe von Leuten auszusuchen, die von der Fürsorge lebten und aus verschiedenen ethnischen Gruppen und Familienkonstellationen stammten. Ich würde mich dann mit ihnen jeden Freitag für drei Stunden treffen. Ich bat auch um eine kleine Portokasse, mit der ich nach Bedarf arbeiten konnte.Das erste, was ich sagte, nachdem ich jedem die Hand gegeben hatte, war: „Ich möchte gern wissen, was Ihre Träume sind.“ Jeder sah mich an, als ob ich irgendwie verrückt sei. “Träume? Wir haben keine Träume.“ Ich sagte: “Nun, wie war es, als Sie Kinder waren? Gab es nichts, was Sie tun wollten?” Eine Frau sagte zu mir: “Ich weiß nicht, was man mit Träumen anfangen kann. Meine Kinder werden von Ratten aufgefressen.“

“Oh“; sagte ich. „Das ist schrecklich. Nein, Sie haben natürlich sehr viel mit den Ratten und Ihren Kinder zu tun. Wie kann man da helfen?“ “Na ja, ich könnten ein neues Fliegenfenster gebrauche, weil Löcher in meinem Fliegenfenster sind.“

Ich fragte: „Gibt es jemanden, der weiß, wie man ein Fliegenfenster reparieren kann?“ Es gab einen Mann in der Gruppe, und er sagte: „Vor langer Zeit habe ich solche Sachen gemacht, aber jetzt habe ich einen kranken Rücken, aber ich werde es versuchen.“ Ich sagte ihm, dass ich etwas Geld hätte, wenn er ins Geschäft gehen und irgendeine Abdeckung kaufen und damit das Fliegenfenster der Dame reparieren würde. „Glauben Sie, Sei können das machen?“ “Ja, ich versuche es.“ In der nächsten Woche, als die Gruppe Platz genommen hatte, sagte ich zu der Frau: „Nun, ist Ihr Fliegengitter repariert?“ “Oh, ja“, sagte sie. „Dann können wir jetzt anfangen zu träumen, nicht wahr?“ Sie lächelte mir ein wenig zu. Ich sagte zu dem Mann, der die Arbeit gemacht hatte: „Wie geht es Ihnen?“ Er sagte: „Nun ja, wissen Sie, es ist eine komische Sacher, aber mir geht es langsam viel besser.“ Dies half der Gruppe, mit dem Träumen zu beginnen. Diese scheinbar kleinen Erfolge erlaubten der Gruppe zu erkennen, dass Träume nicht krankhaft waren. Diese kleinen Schritte veranlassten Menschen, zu sehen und zu fühlen, dass wirklich etwas passieren konnte. Ich begann, andere über ihre Träume zu befragen. Eine Frau teilte mit, dass sie immer Sekretärin sein wollte. Ich sagte: „Nun, was steht Ihnen im Weg?“ (Das ist immer meine nächste Frage.) Sie sagte: „Ich habe sechs Kinder, und ich habe niemanden, der sich ums sie kümmert, wenn ich weg bin.“ “Lassen Sie uns sehen“, sagte ich, „Gibt es jemanden in der Gruppe, der sich an ein oder zwei Tagen in der Woche um sechs Kinder kümmern kann, während diese Frau eine Ausbildung hier am Gemeinde-College macht?“ Eine Frau sagte: „Ich habe auch Kinder, aber ich könnte das machen.“ “Lassen Sie uns das tun“, sagte ich. Also wurde ein Plan aufgestellt, und die Frau ging in die Schule. Jeder fand etwas. Der Mann, der das Fliegengitter eingesetzt hatte, wurde Handwerker. Die Frau, die sich um die Kinder kümmerte, wurde eine zugelassene Tagesmutter. Innerhalb von zwölf Wochen hatte ich all diese Leute von der öffentlichen Fürsorge losbekommen. Dies war nicht nur einmal der Fall, ich tat es viele Male.”

Zitiert wird hier Virgina Satir, zu finden in: Jack Canfield/ Mark Victor Hansen: Hühnersuppe für die Seele, München: Goldmann, 1997, S. 152-54

Erfahrungsbericht Kinderwunsch

Erfahrungsbericht

“Kinderwunsch und verschlossene Eileiter waren in einer für mich damals verzweifelten Situation der Anlass für mich, die Praxis von Fr. Lübke aufzusuchen, um für eine geplante IVF optimal vorbereitet zu sein. Dabei habe ich sowohl Ihre Aviva-Kurse besucht (bzw zuhause Aviva praktiziert) als auch einige Fruchtbatkeitsmasssgen gebucht. Das Ganze so ca über 5 Monate …
Ich habe Fr. Lübke als eine kompetente und äußerst einfühlsame Person kennengelernt, die ihre Patienten ernst nimmt und aufgrund ihrer jahrelangen Erfahrung und ihrem unbändigen Glauben an die Wirkung der von ihr angebotenen Methoden diese Überzeugung an ihre Kunden weitergibt. Ihre warmherzige und einfühlsame Art machen es leicht, rasch Vertrauen zu fassen.
Nach wie vor bin ich der festen Überzeugung, dass Aviva und Fruchtbarkeitsmassage (verbessert nachweislich die Durchblutung der Gebärmutter und erleichtert somit die Einnistung ) die optimale Vorbereitung meines Körpers auf die IVF waren.
Ich bin mittlerweile schwanger in Woche 19, es hat beim ersten IVF Versuch geklappt und bislang ist soweit alles sehr gut verlaufen.
Fr. Lübke, Aviva und Fruchtbarkeitsmassage – Absolut  weiterzuempfehlen!”

(Oktober 2014, die Verfasserin des Erfahrungsbericht wollte gerne anonym bleiben)

Coaching Erfahrungsbericht

Liebe Frau Lübke!

Ich bedanke mich ganz herzlich für die Coachings bei Ihnen. Sie haben mich in dieser für mich sehr anstrengenden Zeit wirklich bestens begleitet. Ohne Ihre Fragen, die mich immer wieder zum eigentlichen Punkt bei meinen Themen gebracht haben, hätte ich mich sicher noch Jahre weiter im Kreis gedreht.

So konnte ich  herausfinden, was ich wirklich will und wo der Hund begraben liegt und mich dem auch stellen.

Mit Anfang September habe ich meinen neuen Job begonnen. Die Aufgaben sind  sowohl spannend wie auch fordernd. Mein neuer Chef ist wirklich sympathisch und ich spüre, dass er  meine Qualifikationen und meinen Einsatz schätzt. Ich bin sehr froh über die Entscheidung, die vorherige Arbeitsstelle zu verlassen, die mir einfach nicht mehr entsprochen hat.

Auch auf Beziehungsseite hat sich einiges getan seit unserem letzten Coaching.  Ich bin wirklich glücklich und fühle mich in der Partnerschaft wieder wohl und auch meine Partnerin bemerkt meine positiven Veränderungen.

Ich kann Sie und Ihre Arbeit nur wärmstens weiter empfehlen. Sie hatten immer die passende Methode und Frage für mich parat. Vor allem fand ich erstaunlich, wie Sie mich immer wieder punktgenau zu dem gebracht haben, was eigentlich Thema hinter dem Thema war. Besonders angenehm empfand ich Ihre zurückhaltende aber doch direkte Art und dass ich mich nach jedem Coaching wirklich erleichtert fühlte.

Ich wünsche Ihnen viel Erfolg für die Zukunft und wünsche vielen Kunden, dass Sie zu Ihnen finden!

Beste Grüße  T.R.

(Der Verfasser des Erfahrungsberichtes zog es vor, nicht namentlich genannt zu werden)

 

18 Lebens-Regeln des Dalai Lama

 

 

Nummer 16: Begib Dich einmal im Jahr an einen Ort, an dem Du noch nie gewesen bist. (Dalai Lama)

 

Im Leben haben wir täglich, stündlich, minütlich Entscheidungen zu treffen. Immer wieder entscheiden wir uns für oder gegen etwas, wir entscheiden uns wie wir reagieren, wie wir mit unseren Gefühlen umgehen, wie wir uns anderen gegenüber und uns selber gegenüber verhalten. Wir entscheiden, wer wir sind und wer wir weiterhin sein wollen. Selbst sich nicht zu entscheiden ist eine Entscheidung.
Die 18 Lebens-Regeln des Dalai Lama können möglicherweise dabei helfen, gute Entscheidungen zu treffen.

18 Lebens-Regeln des Dalai Lama – auf Englisch – und übersetzt gefunden unter: geistigenahrung.org

  1. Beachte, daß große Liebe und großer Erfolg immer mit großem Risiko verbunden sind.
  2. Wenn du verlierst, verliere nie die Lektion.
  3. Habe stets Respekt vor dir selbst, Respekt vor anderen und übernimm die Verantwortung für deine Taten.
  4. Bedenke: Nicht zu bekommen was man will, ist manchmal ein großer Glücksfall.
  5. Lerne die Regeln, damit du sie richtig brechen kannst.
  6. Lasse niemals einen kleinen Disput eine große Freundschaft zerstören.
  7. Wenn du feststellst, daß du einen Fehler gemacht hast, ergreife sofort Maßnahmen, um ihn wieder gut zu machen.
  8. Verbringe jeden Tag einige Zeit allein.
  9. Öffne der Veränderung deine Arme, aber verliere dabei deine Werte nicht aus den Augen.
  10. Bedenke, daß Schweigen manchmal die beste Antwort ist.
  11. Lebe ein gutes, ehrbares Leben. Wenn du älter bist und zurückdenkst, wirst du es noch einmal genießen können.
  12. Eine liebevolle Atmosphäre in deinem Heim ist das Fundament für dein Leben.
  13. In Auseinandersetzungen mit deinen Lieben sprich nur über die aktuelle Situation. Lasse die Vergangenheit ruhen.
  14. Teile dein Wissen mit anderen. Dies ist eine gute Möglichkeit Unsterblichkeit zu erlangen.
  15. Gehe sorgsam mit der Erde um.
  16. Begib dich einmal im Jahr an einen Ort, an dem du noch nie gewesen bist.
  17. Bedenke, daß die beste Beziehung die ist, in der jeder Partner den anderen mehr liebt als braucht.
  18. Messe deinen Erfolg daran, was du für ihn aufgeben mußtest.

Fruchtbarkeitsmassage und Mercier Therapie

Immer wieder werde ich gefragt, was denn die Unterschiede zwischen der Fruchtbarkeitsmassage und der Mercier Therapie sind und welche von beiden für welche Anliegen bei Kinderwunsch empfehlenswerter seien.

Die Fruchbarkeitsmassage

Die Fruchtbarkeitsmassage ist sanfter und oberflächlicher. Bei der Fruchtbarkeitsmassage wird im ersten Teil sanft am Hals-Nackenbereich gearbeitet um den Lymphfluss anzuregen und die Ausscheidung zu aktivieren und gleichzeitig zu entspannen. Im zweiten Teil wird dann der Bauch massiert, auch diese Massage ist sehr sanft und beruhigend.

Unterschied zur Mercier Therapie?

Bei der Mercier Therapie wird im ersten Schritt am Bauch gearbeitet. Wie bei der Fruchtbarkeitsmassage wird bei der Mercier Technik der Bauch zuerst sehr sanft massiert und entspannt um im nächsten Schritt wird dann viel tief gehender und intensiver gearbeitet. Die Mercier Therapie stärkt die Gebärmutter, sie wird dabei unterstützt wieder in die richtige Position zu kommen, was wesentlich ist für eine erfolgreiche Empfängnis. Außerdem wird eine intensive  Durchblutung des Unterleibs dadurch angeregt. Zusätzlich werden die Eierstöcke aktiviert und daran gearbeitet mögliche Blockaden zu lösen. Im nächsten Schritt werden die Muskulatur des Bauches, der Hüfte, des Rückens und des Pos werden bearbeitet- im Speziellen geht es dabei um die Muskelpartien, die in direkter Korrelation zum Beckenboden und der Gebärmutter stehen und die ebenfalls darauf Einfluss nehmen, dass das Becken in eine optimale Position kommt, die für die Aufrichtung der Gebärmutter nötig ist.

In meiner Erfahrung ist die Fruchtbarkeitsmassage empfehlenswert für Frauen, die besonders gestresst und angespannt sind. Sie unterstützt sie dabei, sich zu entspannen und in innere Balance zu kommen. Ideal ist es, die Fruchtbarkeitsmassage mit aktivierenden Maßnahmen wie der Aviva Methode zu kombinieren, um den Unterleib noch besser zu erreichen, die Durchblutung anzuregen und die Empfängnisbereitschaft dadurch zu unterstützen. Außerdem wird durch das Üben von Aviva über mindestens 3 Monate die Qualität des Endometrium verbessert- das ist die Schleimhaut, die sich im Inneren der Gebärmutter aufbaut, damit sich ein befruchtetes Ei einnisten kann. Zusätzlich unterstützt die Aviva Methode den Abbau von Stress durch die intensive körperliche Betätigung und sie bringt den Hormonhaushalt ins Gleichgewicht.

Die Mercier Therapie wende ich eher an, wenn eine Fehlstellung des Uterus diagnostiziert wurde, wenn der Unterleib schlecht durchblutet ist (was bei sehr vielen Frauen der Fall ist, die eine vorwiegend sitzende Tätigkeit ausüben oder wenig körperliche Betätigung haben) oder wenn grundsätzlich Stagnation im Unterleib herrscht. Die Erfolgsquoten der Mercier Therapie sprechen für sich- eine amerikanische Studie ergab eine Erfolgsquote von über 80 Prozent- sprich 80 Prozent aller teilnehmenden Frauen der Studie, die 6 Mercier Therapie Behandlungen erhalten hatten, wurden innerhalb der nächsten beiden Jahre schwanger.

Beide Methoden haben ihre Vorzüge

Beide Methoden haben ihre Vorzüge, in der Regel empfehle ich nach einem ausführlichen Erstgespräch, welche Möglichkeiten/ Kombinationen sich besser für das konkrete Anliegen eignen und welche Methode mit höherer Wahrscheinlichkeit zu einer erfolgreichen Schwangerschaft beitragen kann. Manchmal kann es empfehlenswert sein beide Methoden anzuwenden oder diese zu kombinieren.

In jedem Fall kann sowohl die Fruchtbarkeitsmassage wie auch die Mercier Therapie mit der Aviva Methode kombiniert werden. Dies unterstützt den Prozess – da einerseits durch die Therapeutin von außen positiv eingewirkt wird und gleichzeitig die Frau selber eine Möglichkeit in der Hand hat, sich und ihren Unterleib in der Kinderwunschphase positiv zu unterstützen.

Wenn Sie noch weitere Fragen haben oder einen Termin in Wien vereinbaren möchten, kontaktieren Sie mich gerne! 

 

Sinn und Erfüllung finden – lebe Deinen Traum!

 

Du kannst nicht Dein Leben verlängern und kannst es auch nicht verbreitern.

Aber Du kannst es vertiefen! (Gorch Fock)

 

 

Ist Ihr Leben für Sie zum Alltagstrott geworden? Sie funktionieren, Sie sind beruflich zwar erfolgreich, aber spüren, dass Sie noch weit mehr hätten erreichen können? Sie hatten viele Träume aber irgendwann haben Sie sie vergessen oder einfach verloren oder aufgegeben?

Sie fühlen Sich oft leer und einsam, egal was Sie tun, es erfüllt Sie nicht (mehr) wirklich? Wenn Sie etwas freut, dann oft nur sehr kurzweilig?

Oft gehen diese Gefühle einher mit der Falle: Sie haben einen guten Job, der Sie allerdings nicht wirklich erfüllt aber bei dem Sie gut verdienen und sich abgesichert fühlen.

Ein Teil von Ihnen sucht und braucht diese Sicherheit, ein anderer Teil von Ihnen weiss: Sie könnten ganz ein anderes Leben führen. Ein Leben, in dem Sie Kraft haben und das verwirklichen, was Sie wirklich möchten. Ein Leben wo Sie morgens aufwachen und sich wach und fit fühlen und auf den Tag freuen. Ein Leben, das es sich lohnt zu leben.

Meist sind es innere Hindernisse, die uns hindern unseren Traum zu leben. Angst vor Neuem, Angst davor zu scheitern. Angst den sicheren Hafen aufzugeben und herauszufinden, woran es liegt, dass Ihr Leben Sie nicht mehr erfüllt.

Coaching kann Ihnen einfühlsame Unterstützung bieten, diese Ängste und Hindernisse zu überwinden. Coaching kann dabei helfen, den verschütteten Traum wieder hervorzuholen und ihn in die Umsetzung zu bringen. Coaching kann Ihnen helfen, Klarheit zu bekommen, was Sie wirklich wollen, was Sie erfüllt und was es gilt zu ändern.

Für Terminvereinbarungen kontaktieren Sie mich gerne!

Aviva und Ernährung bei Kinderwunsch – Kurs in Kopenhagen

 Mit großer Freude darf ich von einem wirklich schönen Aviva Wochenende 20.-21. September 2014 in Kopenhagen berichten. Die Aviva Methode wurde von Mag. Dorothea Lübke erstmalig an dem Wochenende auch in Dänemark unterrichtet und mit großer Begeisterung von den teilnehmenden 14 Therapeutinnen (Physiotherapeutinnen, Hebammen, Diätologen sowie anderen Therapeuten, die mit dem Thema Fertilität befasst sind) aufgenommen. Mit guter Laune und von fröhlicher Musik dabei beschwingt, erlernten und übten wir zusammen die Übungen der “Einfachen Methode”, der “Verkürzten Methode” sowie noch vieles mehr, was für die Frauengesundheit insbesondere des Unterleibs von Bedeutung sein kann. Ein spezieller Fokus lag bei dem Workshop auf dem Thema: wie hilft die Aviva Methode Frauen mit Kinderwunsch weiter? Aber nicht nur für Frauen ist Aviva förderlich, die Fruchtbarkeit auf natürlichem Wege zu unterstützen. Es gibt auch eine spezielle Übungsreihe für Männer, die besonders dann indiziert ist, wenn die Spermienzahl zu niedrig ist, oder die Motilität der Spermien eingeschränkt ist.

Am 20.Oktober gab es zusätzlich einen 3-stündigen Vortrag für ein größeres Publikum von Ernährungswissenschaftlerin Mag. Dorothea Lübke zum Thema Ernährung bei Kinderwunsch- Einfluss von Ernährung auf die Fertilität in Kopenhagen.

Wollen wir hoffen, dass die Aviva Methode sich bald auch in Dänemark etabliert. Ein erster Grundstein dafür wäre vorerst gelegt.

Dazu ein Tipp: im Fertilitätszentrum Sund Fertilitet in Kopenhagen haben sich einige Therapeutinnen auf das Thema Kinderwunsch spezialisiert. Anne Marie Jensen bietet in Kopenhagen verschiedene Behandlungen speziell für Frauen und Paare mit Kinderwunsch an – ihr Erfolg spricht für sich.

Der nächste Aviva Grundkurs für Frauen findet allerdings wieder im Oktober in Wien statt. Anmeldungen sind noch möglich! 

Auch für Männer wird es demnächst erstmalig auch in Wien und erstmalig in Österreich einen Aviva Grundkurs geben. Anbei der Link zum Aviva Männer Kurs in Wien. 

Stress beeinflusst die Wahrscheinlichkeit schwanger zu werden

Eine US amerikanische Studie lässt daraus schließen, dass Stress einen nicht unerheblichen Einfluss auf die Fähigkeit einer Frau hat, erfolgreich schwanger zu werden. Dies zeigte sich anhand der Untersuchungen von 501 Frauen im Alter von 18-40 Jahren. Stress schien bei dieser Erhebung die Wahrscheinlichkeit einer Unfruchtbarkeit zu verdoppeln.

Gezielte Stressreduktion könne in diesem Fall die Dauer, bis eine Schwangerschaft eintritt, deutlich verkürzen. Sinnvoll kann es beispielsweise sein, Yoga, Entspannungstraining, Achtsamkeitsschulungen zu besuchen. Auch Aviva und die damit verbundenen Entspannungsübungen sowie Fruchtbarkeitsmassage können erheblich zu einem stressreduzierteren Alltag beitragen. Einzelcoaching kann zusätzlich dabei unterstützen, die Ursachen für den Stress herauszufinden und schrittweise daran zu arbeiten, ihn zu reduzieren.

Link zu englischem Text 

© Copyright Luedo